22515
post-template-default,single,single-post,postid-22515,single-format-standard,stockholm-core-1.0.8,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.1.4,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Ablenkung Blog

Ablenkung vermeiden und Aufmerksamkeit bündeln

Und was ist dein Vorsatz für 2017?

Ich bin kein Mensch, der am Jahresende eine Liste mit guten Vorsätzen für das neue Jahr macht, das war ich auch noch nie. Ich definiere Ziele, Wegstrecken, plane Rast und Pausen zwischendrin ein, um zu reflektieren und innezuhalten. Zu schauen, was geschafft wurde und Kraft zu tanken für die nächste Etappe.

So habe ich nun die letzten Wochen des Jahres verbracht: reflektiert und Ziele für 2017 definiert. Bin ich nach wie vor authentisch bei dem was ich tue? Lebe ich das, was ich meinen Kunden, Seminarteilnehmern und Mitmenschen vermittle?

Schön, dass ich unter fast alles einen Haken machen konnte. Eine Sache jedoch, die für mich persönlich überhand genommen hat ist das Thema Ablenkung. Und genau das werde ich jetzt verändern!

Selbstdisziplin ist ein wichtiges Werkzeug

Wie funktioniert „Ablenkung vermeiden und Aufmerksamkeit bündeln“? Ein Thema, das zunehmend an Präsenz gewinnt, immer wichtiger wird, ein Bestandteil meiner Arbeit ist und ein großes Paket an Selbstdisziplin verlangt.

Ich habe 2016 einen tollen Vortag von Dr. med habil. Volker Busch besucht, der mich nachhaltig beeindruckt hat: „Das Gehirn im Alltagsstress“. Herr Dr. Busch präsentierte verschiedene Studien mit fast schon erschreckenden Ergebnissen, die mir die Teilnehmer meiner Vorträge und Seminare immer wieder bestätigen und von denen auch ich mich mittlerweile nicht mehr freisprechen kann.

Wie viel Zeit kostet Ablenkung?

Wir werden in der Stunde 11 -mal von unserer Arbeit abgelenkt. Jede Minute Unterbrechung unserer Aufmerksamkeit bedeutet 5-8 Minuten Zeitverlust, bis wir wieder konzentriert die Tätigkeit ausführen, bei der wir unterbrochen wurden. Der Stresspegel steigt, die Aufmerksamkeit sinkt, was wiederum 30 % mehr Zeit und 20 % mehr Fehler kostet. Einmal unabhängig davon, was das ein Unternehmen jährlich kostet.

Was tue ich jetzt mit dieser Erkenntnis? Und wie sieht das in der praktischen Umsetzung aus?

Für mich und mein Unternehmen sieht die praktische Umsetzung so aus: Ich verabschiede mich mit meinen Seiten von Facebook. Eine einfache Zeit-Nutzen-Betrachtung hat mir gezeigt, dass es zu viel Ablenkung und zu wenig fruchtbare Ergebnisse bringt. Ich bündle meine Aufmerksamkeit und werde mich mit der gewonnenen Zeit auf regelmäßige spannende und abwechslungsreiche Newsletter konzentrieren.

Ich bedanke mich an dieser Stelle für gewonnene Kontakte und freue mich weiterhin via E-Mail, Xing sowie Newsletter in Verbindung zu bleiben.

Auf ein gebündeltes und energievolles 2017!

Herzlichst Heidrun Link

Nachtrag: Nachgedacht, durchgerungen, hin und her, rauf und runter… Auf vielfachen Wunsch bleibt die LINK MOVES-Unternehmerseite auf Facebook erhalten. Also gibt es weiterhin auch auf dieser Plattform Spannendes rund um das Thema Gehirn, Körper, Persönlichkeit. Freu mich drauf.

No Comments

Post a Comment