21941
post-template-default,single,single-post,postid-21941,single-format-standard,stockholm-core-1.0.8,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.1.4,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Blog Gemeinsame Bewegung

Warum ist gemeinsame Bewegung so gut für die Teamentwicklung?

Im letzten Jahr hatte ich ein sehr schönes Erlebnis in einem mittelständischen Unternehmen im Raum Stuttgart.
Eine Geschichte die ich gerne teilen möchte, weil sie mir klar vor Augen geführt hat, was gemeinsame Bewegung im Team bedeutet und bewirken kann.
Im Nachgang meines Impulsvortrages über „Bewegte Mitarbeiter – bewegen das Unternehmen” wurde ein Kurs für die Mitarbeiter angeboten. Dieser war in kürzester Zeit gefüllt und wir konnten mit der 10-wöchigen Kursreihe starten.
Mit 12 Teilnehmern war der Kurs optimal besetzt. Ein guter Mix aus verschiedenen Altergruppen und eine gleichmäßige Teilnahme von Männern und Frauen. So war ich guter Dinge und bin voller Freude und Motivation in die erste Stunde gestartet.

Hier konnte ich sehr schnell spüren, dass die Chemie unter den Teilnehmern ganz und gar nicht stimmte. Es war eine sehr angespannte Atmosphäre im Raum, es wurde wenig geredet und nicht gelacht. Viele kamen völlig gestresst von ihrem Arbeitsplatz, eigentlich ohne Zeit, um sich jetzt auch noch 45 Minuten bewegen zu „müssen“. Hinzu kam, die komplette Mannschaft hat sich gesiezt.

Ich bin sehr schnell in die gemeinsame Bewegung, denn in der Bewegung fällt die Kommunikation schon einmal viel leichter, habe teamfördernde Übungen gewählt und so verlief die erste Stunde den Umständen entsprechend sehr gut. Die zweite Stunde lief noch viel besser und ab der dritten Kursstunde war der Bann gebrochen.
Es wurde herzhaft miteinander gelacht, sich gegenseitig abgeklatscht, private Dinge wurden ausgetauscht und nach der 6. Kursstunde waren alle per DU. Vom Chef bis zur Halbtagskraft. Der Kurs wurde, um die Worte der Teilnehmer zu benutzen, zum Hightlight der Woche!

WAS WAR IN DEN 10 WOCHEN PASSIERT?

WIE KAM ES ZU DIESER POSITIVEN TEAMENTWICKLUNG?

Die gemeinsame Bewegung brachte eine unglaubliche Leichtigkeit und entspannte Atmosphäre in die Gruppe. Durch die Bewegung hat unsere Schaltzentrale im Gehirn drei wichtige Hormone frei gesetzt, die für diese gute Stimmung und Entwicklung mit verantwortlich sind.
Es sind die sogenannten Glückshormone, die ihre Aufgabe hervorragend erfüllt haben. Da gibt es das SEROTONIN, es sorgt für die gute Laune. Es macht uns hoch leistungsfähig und kreativ. Es ist das Hormon, welches in Lösungen und nicht in Problemen denkt. Hierzu kommt noch das ENDORPHIN, welches uns in eine glückliche, fast schon euphorische Laune versetzt und vor allem Schmerzen blockiert. Zu guter Letzt mischt hier auch noch etwas von unserem sogenannten Kuschelhormon dazu. OXYTOCIN sorgt für die notwenige Bindung. In meinem Fall natürlich nicht zwischen einem Paar, sondern die Bindung im Team!

Übrigens, laut einer aktuellen Studie in 54 deutschen Unternehmer über zwei Jahre hinweg kam das niederländische Forschungsteam der Universität Amsterdam Nale Lehmann-Willenbrock und Joseph Allen auf folgendes Ergebnis:
Gute Stimmung im Büro macht produktiv!