21939
post-template-default,single,single-post,postid-21939,single-format-standard,stockholm-core-1.0.8,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.1.4,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Blockaden durch Stress

Warum Stress zu Blockaden führt

Ein eigener BLOG! Welch großartige Vorstellung, welch geniale Idee! Wo ich doch schon seit meiner Schulzeit natürlich neben der „Bewegung“ eine große Leidenschaft in mir stecken habe. Die Leidenschaft des Schreibens. Gedanken zu Papier bringen. Gedanken, die aus meinem Kopf heraus fließen, einfach so. Meine Hand oft nicht schnell genug diese nieder zu schreiben.

So habe ich nun beschlossen, diese Idee in die Tat umzusetzen, die Welt an meinen Gedanken, Ideen, Gehirnimpulsen teilhaben zu lassen.
Gleich heute Morgen wollte ich starten. Als Punkt 1 auf meiner Agenda stand „BLOG schreiben“. Ich habe mir einen Kaffee gemacht, meinen Arbeitsplatz eingerichtet und mich mit meinem Schreibblock und Stift bewaffnet. Es konnte also losgehen!

NUR…

Nach 30 Minuten saß ich immer noch vor einem leeren Blatt. Ich hatte eine Schreibblockade.
Ich, die eigentlich zu jeder Tages und Nachtzeit schreiben kann.
Ich, die bei jedem ihrer Vorträge und Seminare von Blockaden referiert und redet.
Ich habe mich selbst reflektiert und es wurde mir sehr schnell klar: Du kannst noch zwei Stunden hier sitzen, das Blatt wird leer bleiben.
Also habe ich mein aktuelles Tagesgeschäft erledigt und mich dann zwei Stunden später auf den Weg ins gegenüberliegende Café gemacht. Hier sitze ich nun mit einem Milchkaffee, Menschen sind um mich herum, leise Musik läuft im Hintergrund. Und meine Hand hält nicht mehr still. Meine Gedanken überschlagen sich und bald habe ich mehrere Seiten meines Notizbuches mit Worten gefüllt.

WAS WAR PASSIERT?

Warum ging das heute Morgen nicht?

Ich hatte mich selbst extrem unter Druck und somit unter Stress gesetzt. Wollte unbedingt gleich heute Morgen starten und einen super spannenden Artikel schreiben. Einen Artikel, der ganz viele Leser anspricht und bewegt. Meine Hypophyse, das ist die Schaltzentrale vom Gehirn zum Körper erhielt das Signal STRESS und schüttete Cortisol aus. Cortisol ist unser Stresshormon, welches es in kürzester Zeit schafft unsere Gedächtniszentrale, den Hippocampus lahmzulegen. Somit war auch mein emotionales Gehirn lahm gelegt und somit keinerlei kreative Arbeit mehr möglich.
Das rationale Gehirn war im Gegensatz extrem stark. Es hat alles hinterfragt, in Frage gestellt und angezweifelt: Wer will das schon lesen, was tust du da eigentlich… So konnte kein einziges überzeugendes Wort auf Papier gebracht werden.

WAS SAGT MIR DAS NUN?

Was ist bei Stress und Blockaden zu tun?

Mein unterbewusstes Gehirn war sehr gut heute Morgen. Es hat und somit habe ich richtig gehandelt. Bin „raus“ aus diesem Zustand, bin in Bewegung gegangen, habe andere Dinge erledigt. Hier im Café habe ich nicht nur den Platz, sondern auch die Perspektive gewechselt. Hier ist ein völlig neutraler Ort, eine entspannte Atmosphäre. Keine fremden Einflüsse wie Telefon, Email oder all das zu Erledigende, das auf meinem Schreibtisch liegt.
Ich bringe gerade mein Gehirn in den sogenannten Alpha-Zustand. Eine Art Entspannung. In diesem Zustand vollbringt das Gehirn Höchstleistungen. Neben dem Erinnerungsvermögen sind vor allem die Lern- und Aufnahmefähigkeit des Gehirns im Alpha-Zustand deutlich leistungsfähiger. Hier fällt es mir leicht kreativ zu denken und zu sein. Den Alpha-Zustand haben wir übrigens morgens kurz vor dem Erwachen oder bei langen Autofahrten – ohne Stau versteht sich. Beim Bügeln und Putzen kann das auch funktionieren. Bei mir zumindest, hier konzipiere ich immer neue Bewegungsfolgen für mein Gehirnaktivierungstraining! Somit sind zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Es kann also losgehen mit meinem BLOG. Ich freue mich darauf!

Und nicht vergessen, immer einen Stift und ein Blatt Papier neben das Bett legen und noch vor dem Aufstehen aufschreiben. Denn wenn wir mal aufgestanden sind, verschwinden die kreativen Ideen innerhalb kürzester Zeit. Hier reagiert und regiert im wahrsten Sinne des Wortes wieder unser „denkendes und rationales“ Gehirn.